Krebs und Psyche –
Psychoonkologie gehört in der THERA Praxisklinik zur biologischen Krebstherapie

Psychoonkologie beschreibt die psychologische Betreuung von Menschen mit einer Krebserkrankung. Krebs und Psyche gehören zusammen. Denn: „Krebs ist ein Thema, dass bekommt man nicht mehr aus dem Kopf.“ Ganz besonders dann, wenn man selbst betroffen ist. Krebs ist eine Erkrankung, die das ganze Leben verändert. Krebs macht etwas mit der Psyche ohne psychisch krank zu sein. Deshalb gehört seit Januar 2020 die Psychoonkologie zur Leitlinie der deutschen Krebsgesellschaft. In der THERA Praxisklinik begleitet Johanna Niermann, ausgebildet von der Deutschen Krebsgesellschaft, seit 2018 unsere Patientinnen und Patienten.

Psychoonkologie ist das Fachgebiet, das psychische Konsequenzen einer Krebserkrankung thematisiert. Eine Erkrankung, die mit einem Tumor zusammenhängt, stellt das Leben in Frage. Die Fragestellung: “wie wird mein Leben weiter gehen mit dieser Erkrankung,” brennt sich in die Seele ein, bevor körperliche Symptome auftreten. An dieser Stelle wird am deutlichsten, wie Krebs und Psyche ineinandergreifen. Krebs ist die Erkrankung, vor der sich Menschen am meisten fürchten. Eine Erkrankung, die vor Lebenszeit und Lebensalter nicht Halt macht. Im Jahre 2018 erkrankten 498.000 Menschen neu an Krebs.

Was ist Psychoonkologie?

Psychoonkologie unterstützt dabei, die Diagnose Krebs zu verarbeiten zu akzeptieren und zu bewältigen. Vor Allem aber: widmet sich ein Mensch mit Erfahrung im Umgang mit Krebs, einem anderen Menschen, den eigenen Weg zu finden und zu gehen. Mut zu fassen. Entscheidungen zu treffen und im wahrsten Sinne des Wortes “Berge zu versetzen.” Krebs ist eine Erkrankung die hat man nicht allein, diese Erkrankung trifft das ganze Umfeld. Daher bindet Psychoonkologie die Menschen mit ein, die dazu gehören.

Psychoonkologie ist: “wenn die Seele mitgenommen wird”

Psychoonkologie befasst sich mit Krebs und Psyche gleichermaßen. Mit der Verunsicherung, die eine lebensverändernde Krankheit mit sich bringt. Von der bodenlosen Erschütterung der Diagnose bis zu der Gestaltung des Lebens. In notwendigen Situationen unterstützt Psychoonkologie auch in der Gestaltung des Sterbens.

Mit einer Krebserkrankung entstehen so viele Fragen. Es passiert so vieles zum ersten Mal. Wie geht das auf der Arbeit weiter? Wie kann ich genug da sein für meine Kinder? Wem sage ich etwas über meine Erkrankung? Ist das die richtige Therapie für mich? Gibt es nicht alternativen? und geht es mir nicht eigentlich ganz gut? Und wie fühle ich mich eigentlich?

Eine psychosoziale Unterstützung für Menschen mit einer Lebensbedrohlichen Erkrankung tut so vieles. Oft ist das Thema noch nicht einmal Krebs in einer solchen Sitzung, denn Krebs betrifft eigentlich alles.” Das Leben mit der Familie, die Möglichkeiten im Beruf. Oft fängt es erst richtig an, wenn die „Therapie und Krankheit vorbei ist”. Das Leben muss mit allen Regeln neu gefunden werden. Die Ängste haben einen neuen Namen. Wird “Er” wiederkommen? War das Zwicken schon immer da?

Psychoonkologie ist: “wenn ich weiß, was ich für mich tun kann”

Auch in Zeiten in denen alles anders ist, bleibt vieles gleich. Das was tröstet oder erheitert das was stärkt und stützt wird zur größten Kraft:

  • Einen Moment innehalten
  • Sich entspannen können
  • Innere Bilder pflegen und für sich nutzen
  • Musik machen und hören
  • Die Natur als Ort des Friedens finden
  • Menschen, die gut tun

Psychoonkologie unterstützt dabei Krebs und Psyche zusammenzubringen. Ja das klingt befremdlich. Denn hier soll etwas zusammenkommen, wovon der eine Part eigentlich gar nicht da sein sollte. Psychoonkologie hilft dabei, den eigenen Fragen näher zu kommen.

  • Was ist dieser Krebs eigentlich für mich?
  • Habe ich etwas mit dem Krebs zu tun?

Es geht darum — Haltung zu etwas zu nächst unhaltbarem zu gewinnen. Strategien zu finden, nicht nur trotz Krebs Schlaf, Freude und Entspannung zu finden, sondern gerade deshalb. Gerade weil Krebs und Psyche aufeinander wirken, ist das was gut tut wertvoll und entscheidend. Was will ich und was kann ich? Worauf kann ich vertrauen? Die eigenen Grenzen zu kennen und zu Achten wird hier unerlässlich. Mit Psychoonkologie gelingt es: Gehalten zu sein und für Halt sorgen. Sich in dieser Situation neu kennenzulernen. Sich in dieser Situation zu Achten und zu Stärken.

Psychoonkologie ist: “wenn die Angst nicht mein Leben regiert”

Es gibt sie, die Monster unter den Betten. Die Angst vor dem Krebs. Es gibt mannigfaltige Wege mit diesen Ängsten umzugehen. Einer davon ist es, die Ängste liebevoll ernst zu nehmen und auf Sie einzugehen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. In ein inneres Gespräch. Oftmals berichten Betroffene, dass Sie niemals gedacht hätten, dass Sie so eine Hilfe in Anspruch nehmen würden. Und dann drängt die ausgelieferte Situation; die Angst und der Umgang mit diesen Ängsten. Woher kommt mein Krebs? Was habe ich getan, dass mir so etwas widerfährt? Anders als in vielen anderen Situationen ist hier die Angst nicht diffus oder schwer nachvollziehbar. Sie ist real und greifbar.

 

“Das alles wieder gut wird, wird bei einer Psychoonkologin nicht zu hören sein. Sehr wohl aber, dass es ein Leben gibt, um dass es in allen Disziplinen zu Ringen gilt. Plötzlich wird es wichtig anders Kompromisse zu machen. Sich anders den Ängsten zu widmen. Es ist ein sich neu finden.”

Sagt eine Patientin über Psychoonkologie in der Thera Praxisklinik

 

Oft ist es kaum aushaltbar, dass es keinen Schuldigen gibt für diese Krankheit. Oder dass einem keiner sagen kann ob das so weiter geht und wie lange? Dass kein Masterplan oder ein zeitlicher Rahmen angelegt ist. Es gibt Tage an denen es sich lohnt zu Schimpfen und die Wut rauslassen. Auch das ist hilfreich, Stress raus lassen zu können. Was man mit Hilfe der Psychoonkologie lernen kann, ist Mitgefühl für sich selber zu haben. Kräfte zu finden für die wichtigen Dinge, Horizonte zu erleben. Sich wirklich von Herzen gerne zu haben. Egal wie es gerade ist.

Mit Krebs im Alltag Leben

Auch wenn gerade alles gut ist, droht immer wieder das Scheitern. “Erschöpft, emotional überfordert und weit davon entfernt belastbar zu sein”, ist das Lebensgefühl vieler Betroffener. Die eigenen Bedürfnisse scheinen nicht mehr zum Alltag zu passen. Diese Fatique dauert an. Psychoonkologie interstützt im Verständnis für sich selbst. Will dabei helfen, die Situation auszuhalten und fürsorglich mit sich umzugehen. Psyche und Krebs ist ein Ringen um Selbstwirksamkeit. Ein neues Leben mit inneren Bildern, mit Formen des Loslassens und Zentrierens. Ein Neuformen des eigenen Lebens, dass man ohne Wenn und Aber führen möchte. Etwas, dass sich nicht aufhalten lässt.

Krebs und Psyche in der Thera Praxisklinik

In der Thera Praxisklinik gehören Krebs und Psyche bedingungslos zusammen. Wir möchten, dass unsere Patient*innen zu dem ärztlichen Anamnesegespräch Psychoonkologische Unterstützung erfahren. Wir möchten, dass Sie die Wege ihres Körpers verstehen und anteilnehmen lernen und mit ihrer Psyche einflussnehmen können. Wir möchten, dass Sie darin unterstützt werden:

  • Sich selbst zu beruhigen und in den Schlaf zu finden
  • Einen Umgang zu finden mit Schmerzen und Unwohlsein
  • Einen Zugang zu finden mit den eigenen Ängsten umzugehen
  • Sorge und Trauer zu halten und zu Verwandeln
  • In Beziehung zu sein mit nahen Menschen
  • Die eigene Wirksamkeit in das jetzige Leben zu integrieren

Zwei Psychoonkologische Termin als Teil der Erstanamnese

Für uns ist die Psychoonkologische Betreuung ein fester Bestandteil der integrativen Krebstherapie. Daher gehören zu unserer ärztlichen Anamnese und Therapieplanung zwei Psychoonkologische Termine. Johanna Niermann und ihre Psychoonkologische Beratung ist in unserer Praxisklinik ein wichtiges Bindeglied für die Wirksamkeit und Annahme der gewählten Therapien. Gerade ein ungewöhnlicher Weg braucht an vielen Stellen Begleitung und einen Ort der Orientierung.

Ihre Ansprechpartnerin

“Wir erarbeiten gemeinsam Wege für drängendes, gehen in das innere Gespräch für neuen Mut und finden praktische Ansätze für Dinge, die sich ändern sollen. Rufen Sie an und nehmen Sie sich Zeit für sich.”

Johanna Niermann M.A.
Systemische Sozialarbeit Beratung und Therapie.
Psychoonkologie zertifiziert durch die deutsche Krebsgesellschaft

Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung jederzeit möglich

Trifft einer oder mehrere der oben genannten Punkte auf Sie zu und Sie möchten etwas für Ihre Gesundheit tun? Sind Sie neugierig geworden? Bitte melden Sie sich gerne telefonisch bei uns vereinbaren einen Termin.

Sie erreichen uns entsprechend unserer Öffnungzeiten unter Tel. 030 79016533. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht:

Ihre Angaben:

zur Datenschutzerklärung